Hundeleckerli selber machen: Gesunde & selbstgemachte Snacks für Hunde

Aktualisiert am
Foto des Autors
von Heiko

Hundeexperte bei inpetso.

Hundeleckerli selber machen? Kein Problem! Selbstgemachte Hundeleckerli sind eine natürliche und gesunde Alternative zu industriell hergestellten Produkten. Man hat die volle Kontrolle über die Inhaltsstoffe und auf kann auf etwaige Allergien und Unverträglichkeiten des Hundes achten. Außerdem kannst du gesunde Hunde-Snacks recht einfach selbst zubereiten. inpetso erklärt wie und präsentiert dir passende Rezepte für selbstgemachte Hundeleckerli.

Dieser Beitrag ist Teil der Serie „Futter für den Hund“. Weitere Beiträge sind:

Es werden weitere spannende Beiträge mit mehr Informationen zum Thema folgen. Also abonniert unseren Newsletter am Ende des Beitrags um nichts zu verpassen!

Vorteile von Hundeleckerli selber machen

  1. Volle Kontrolle über die Inhaltsstoffe: Ein großer Vorteil von hausgemachtem Snacks ist die volle Kontrolle über die verwendeten Inhaltsstoffe. Oft enthalten kommerzielle Futtermittel und Snacks künstliche Zusatzstoffe, Konservierungsmittel und minderwertige Zutaten. Durch das Selbermachen der Snacks kannst du sicherstellen, dass dein Hund nur hochwertige und natürliche Zutaten erhält und die Nährstoffe bekommt, die er benötigt.
  2. Allergien und Unverträglichkeiten beachten: Viele Hunde leiden unter Allergien und Unverträglichkeiten gegen bestimmte Inhaltsstoffe in kommerziellen Hunde-Snacks. Durch die Herstellung der Snacks zu Hause kannst du diese bekannten Allergene vermeiden und speziell auf die Bedürfnisse deines Hundes eingehen (auch was z.B. Diäten betrifft). Du kannst alternative Zutaten verwenden und sicherstellen, dass die Snacks frei von potenziell schädlichen Inhaltsstoffen sind.

Gesunde Grundzutaten für selbstgemachte Hundesnacks

  • Fleisch: Für die Herstellung von DIY-Hundesnacks ist Fleisch eine hervorragende Quelle für Proteine und wichtige Nährstoffe. Du kannst mageres Rindfleisch, Hühnchen oder Truthahn verwenden. Achte darauf, dass das Fleisch gut gekocht oder gebacken ist, um Krankheiten zu vermeiden.
  • Gemüse: Gemüse ist eine gesunde Ergänzung zu den Hundesnacks. Du kannst verschiedene Sorten wie Karotten, Süßkartoffeln, Zucchini und Kürbis verwenden. Diese enthalten Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe, die zusätzlich zur allgemeinen Gesundheit beitragen.
  • Andere Zutaten: Zusätzlich zu Fleisch und Gemüse kannst du auch andere gesunde Zutaten verwenden, um die DIY-Hundesnacks zu bereichern. Beispielsweise kannst du Haferflocken als Ballaststoffquelle hinzufügen oder etwas Erdnussbutter für einen leckeren Geschmack verwenden. Denke daran, dass nicht alle Lebensmittel für Hunde sicher sind, daher solltest du vorher recherchieren, welche Zutaten Giftstoffe enthalten können.

Zu den Themen „Gemüse für Hunde“ und „Giftige Lebensmittel für Hunde“ haben wir zwei eigene, interessante Beiträge geschrieben.

Hundeleckerli selber machen: Einfache Rezepte für Zwischendurch

Es gibt eine Vielzahl von Optionen für selbstgemachte Hunde-Snacks, die aus gesunden Zutaten hergestellt werden können. Hier sind einige einfache Rezeptideen, die du zu Hause ausprobieren kannst. Vielleicht wirst du auch davon inspiriert noch weitere, ganz neue Kombinationen zu probieren – was schmeckt ist erlaubt.

Hühnchen-Bananen-Bissen

Eine köstliche Kombination aus magerem Hühnchen und süßer Banane als Bällchen im Ofen gebacken.

  1. Hühnchenbrust in Wasser gut durchkochen und in sehr kleine Stücke schneiden.
  2. Reife Banane zerdrücken und mit den Haferflocken vermischen.
  3. Hühnchenstücke mit der Bananen-Haferflocken-Mischung zu einem Brei vermengen.
  4. Kleine Bällchen formen (je nach Größe des Hundes) und auf ein Backblech legen.
  5. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 15-20 Minuten backen, bis sie goldbraun und knusprig sind

Haferflocken-Kokosnuss-Kekse

Diese Kekse sind voller Ballaststoffe und geben deinem Hund einen Energieschub. Backe sie mit Haferflocken, Kokosnussöl und Honig.

  1. Haferflocken, Kokosnussöl und Honig zu einem Teig vermengen (alternativ gehen auch andere, geschmacklich passende Öle).
  2. Den Teig zu kleinen, hundegerechten Keksen formen und auf ein Backblech legen.
  3. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 15-20 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.

Käse-Brezel-Sticks

Ein leckerer Snack aus Käse und Vollkornmehl als kleine Sticks im Ofen gebacken.

  1. Den Käse (eher eine milde Sorte wählen) fein reiben – natürlich geht auch direkt Streukäse – und mit dem Vollkornmehl zu einer formbaren Masse vermengen.
  2. Den Teig zu dünnen Sticks formen und auf ein Backblech legen.
  3. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 15 Minuten backen, bis sie knusprig sind.

Erdnussbutter-Bananenbällchen

Ein schneller und gesunder Vollkorn-Früchte-Snack ohne Backen.

  1. Haferflocken, Erdnussbutter und reife, zerdrückte Banane zu einer formbaren Masse vermengen.
  2. Aus der Mischung kleine Bällchen formen und auf eine Unterlage mit Backpapier legen (Tablett, Schneidbrett etc.).
  3. Die Unterlage ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen, damit die Bällchen fest werden – danach sind sie direkt verzehrfähig.

Gurken-Joghurt-Happen

Erfrischender Hunde-Snack mit Gurke und Joghurt – ideal für den Sommer und ohne Backen.

  1. Gurke in dünne Scheiben scheiden (bei kleinen Hunden die Scheiben ggf. noch einmal teilen).
  2. Naturjoghurt mit etwas gehackter Minze vermengen.
  3. Die Joghurt-Minze-Mischung auf die Gurkenscheiben streichen. Je nach Belieben und Geschick des Hundes mit einer zweiten Scheibe abdecken – kann direkt verfüttert werden.

Thunfisch-Süßkartoffel-Röllchen

Protein- und ballaststoffreicher Snack mit Thunfisch und gedämpfter Süßkartoffel in Röllchenform.

  1. Süßkartoffel gut reinigen und mit Schale dämpfen oder kochen.
  2. Die gekochte Süßkartoffel pürieren und mit Dosen-Thunfisch (abgetropft und ohne Öl) zu einer formbaren Masse vermengen.
  3. Die Mischung zu kleinen Röllchen formen und zum Abkühlen in den Kühlschranke stellen – direkt verzehrfähig.

Fazit zu Hundeleckerli selber machen

Wie du gesehen hast muss die Herstellung von selbstgemachten Hundeleckerli weder aufwändig, teuer oder besonders zeitintensiv sein. Dem ein oder anderen wird es sogar Spaß machen, diesen Zubereitungsprozess zusammen mit dem Hund zu vollziehen – und Naschen ist natürlich ausdrücklich erlaubt. Zudem hat man die volle Kontrolle über die Zutaten, kann auf den individuellen Geschmack des Hundes eingehen und ihn auch einmal (saisonal) kulinarisch verwöhnen.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Und jetzt seid ihr dran: Kennt ihr noch andere, schnelle Rezepte für selbstgemachte Leckerlis? Schreibt sie in die Kommentare! Danke. 🙂

Quellenverweise:

Hol dir die neuesten Hunde-Tipps!

Abonniere den inpetso-Newsletter und erhalte alle neuen Artikel von unseren Experten direkt in dein E-Mail-Postfach.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Foto des Autors
von Heiko

Hundeexperte bei inpetso.

* Diese Seite ist ein Affiliate (u.a. von Amazon) und verdient an Verkäufen über die bereitgestellten Links. Ihr könnt damit inpetso finanziell unterstützen ohne dass euch dabei Kostennachteile entstehen. Vielen Dank! :)

Schreibe einen Kommentar

Hol dir die neuesten Hunde-Tipps!

Abonniere den inpetso-Newsletter und erhalte alle neuen Artikel von unseren Experten direkt in dein E-Mail-Postfach.

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.